Osteopathie

Die Osteopathie wird in drei Behandlungsbereiche unterteilt:

die parietale
die viszerale
die kranio - sakrale Osteopathie

Die parietale Osteopathie beinhaltet die Untersuchung und Behandlung des Bewegungsapparats.
Hierbei werden manuelle Techniken angewandt, um Bewegungseinschränkungen und Spannungen aufzuspüren und zu behandeln.

In der viszeralen Osteopathie beziehen wir das Organsystem mit ein.
Jedes Organ hat eine Eigenbewegung, wir prüfen in der Behandlung , ob diese Mobilität harmonisch verläuft oder ob Stauungen oder Spannungen bestehen und behandeln diese mit speziellen sanften Behandlungstechniken.

Die cranio - sakrale Osteopathie bezieht sich auf die Verbindung zwischen Kopf - und Kreuzbein.
Da der Kopf aus verschiedenen Schädelknochen besteht und über Schädelnähte verbunden ist, ist auch hier eine Eigenbewegung gegeben.
Anspannung, Kopfschmerzen, Tinnitus, trockene Augen, Stress, Unfälle, wiederkehrende Infekte im Bereich der Nasennebenhöhlen z.B. können ein Hinweis sein auf eine Störung im kranialen System. Dieses System ist über das Rückenmark mit dem Kreuzbein verbunden und somit können auch Rückenschmerzen eine andere Ursache haben - oder auch umgekehrt.

Unser Körper besitzt die Fähigkeit sich anzupassen und Kompensationsmechanismen zu entwickeln. Dies geschieht, wenn der Körper ins „Ungleichgewicht“ gerät und ermöglicht uns , beeinträchtigte Strukturen zu schonen und andererseits die Aufrechterhaltung unseres Gesamtorganismus zu gewährleisten.
Hinter jeder Symptomatik steckt meist ein komplexes Geschehen, welches sich in den oben genannten Teilbereichen widerspiegelt.